ASB-Landesverband Sachsen e.V.

Stefan Mette ist neuer ASB-Landesgeschäftsführer

Stefan Mette übernimmt in Dresden die Geschäftsführung im ASB-Landesverband Sachsen. Alexander Penther – der die Geschäfte der Samariter*innen in Sachsen bislang interimistisch führte – übergibt ihm den Staffelstab.

Führungswechsel beim ASB in Sachsen: Zum 1. Mai hat Stefan Mette seine Arbeit als neuer Geschäftsführer beim ASB-Landesverband Sachsen aufgenommen. Der 51-Jährige Chemnitzer war in den vergangenen 13 Jahren in verschiedenen leitenden Positionen in der Pflege tätig, unter anderem als Bereichs- und Einrichtungsleiter in gemeinnützigen und privaten Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft. Zuletzt war Stefan Mette fünf Jahre Geschäftsführer einer Hamburger DRK-Gesellschaft. In dieser Position führte er mehrere ambulante Pflegeeinrichtungen und eine Tagespflege, Wohngemeinschaften für Demenzkranke, den Bereich Hausnotruf, Flüchtlings- und Quarantäneunterkünfte sowie Impf- und Testzentren.

Neben den umfangreichen Aufgaben im Bereich Pflege, ist Stefan Mette auch mit der Arbeit im Rettungsdienst vertraut: Vor seinem Studium „Pflegewissenschaft und -management“ in Dresden, absolvierte er eine Ausbildung als Rettungsassistent und -sanitäter in Chemnitz. In diesen Funktionen arbeitete er über 16 Jahre, auch als Ausbilder. Auch beim ASB in Sachsen ist Stefan Mette kein unbekanntes Gesicht: Seinen Berufsweg startete er beim ASB-Ortsverband in Chemnitz, wo er 1991/ 92 seinen Zivildienst absolvierte.



„Mit Stefan Mette konnten wir einen Landesgeschäftsführer gewinnen, der eine große Expertise in den Bereichen Pflege und Rettungsdienst mitbringt. Beides sind wichtige Säulen der Arbeit des ASB in Sachsen. Wir sind sicher, dass er den erfolgreichen Kurs unseres Landesverbandes fortsetzen wird und wichtige Impulse für die Aufgaben unserer 14 Gliederungen setzt. Stellvertretend für rund 6.000 Beschäftigte in Sachsen heiße ich ihn herzlich willkommen“, sagt Dr. med. Matthias Czech, Vorstandsvorsitzender des ASB in Sachsen.   



Auch Stefan Mette freut sich auf die Menschen und die neuen Aufgaben in seiner sächsischen Heimat: „Ich habe in meinem Berufsleben ausreichend Erfahrungen im Rettungsdienst, in der Pflege und auch auf dem Bürostuhl gesammelt. An der Seite der sächsischen Orts-, Kreis- und Regionalverbände möchte ich die erfolgreiche Arbeit des ASB in Sachsen fortsetzen und zukunftsfähig gestalten. Mir persönlich ist wichtig, dass es mir mit allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden gelingt, hilfsbedürftige Menschen in Sachsen aktiv und zuverlässig zu unterstützen. Auf diese Aufgaben freue ich mich sehr.

 


Stefan Mette ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder.