ASJ wählt neuen Vorstand

Arbeiter-Samariter-Jugend immer beliebter in Sachsen

Die Landesjugend des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Sachsen hat mit Marco Niedenführ (37) einen neuen Vorstand gewählt und befindet sich trotz Pandemie auf Wachstumskurs. 2022 plant die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) wieder ein aktiveres Programm für Kinder und Jugendliche und lädt Interessierte zu neuen „wachSam“-Seminaren rund um den Kinderschutz ein.

Die jungen Samariter und Samariterinnen in Sachsen haben auf der Landeskonferenz einen neuen Vorstand gewählt: Marco Niedenführ wurde einstimmig zum neuen Landesjugendleiter berufen. Der 37-Jährige Leipziger ist seit 2,5 Jahren in der sächsischen Samariterjugend aktiv, die Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bietet sich freiwillig sozial zu engagieren. Aktuell zählt die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) in Sachsen über 3.500 aktive und nicht aktive Mitgliederinnen und Mitglieder und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Das zeigt sich auch in den Gremien: Für die nächsten vier Jahre konnten fünf neue junge Mitglieder*innen für Vorstand und Kontrollkommission gewonnen werden.

Der neue Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugendverbandsarbeit weiter voranzutreiben und öffentlichkeitswirksame Auftritte zu intensivieren. „Wir laden Kinder- und Jugendliche aus ganz Sachsen dazu ein, sich bei und mit uns sozial zu engagieren“, berichtet Marco Niedenführ. Außerdem soll nach zwei Jahren Pandemie wieder ein aktives Leben aufblühen, auch außerhalb der Gruppen: „Geplant sind ein Sommerferiencamp im Juli sowie „wachSam“-Seminare zum Kinderschutz. Zu den Seminaren lädt die ASJ auch verbandsexterne Jugendliche und Erwachsene herzlich ein.

Im Anschluss an die Vorstandswahl gab es noch eine besondere Auszeichnung: Andrea Alber aus Görlitz bekam die ASJ-Ehrennadel in Silber verliehen. Die Nadel gibt es nur für besondere Verdienste: „Andrea hat über 20 Jahre die ASJ ehrenamtlich unterstützt. Sie führte die ASJ-Gruppe in Görlitz und engagierte sich maßgeblich beim Landesjugendwettbewerb 2019", sagt ASJ-Landesjugendreferentin Nadine Wieland.

Die jungen Samariter und Samariterinnen sind sachsenweit in sechs Gruppen organisiert und treffen sich wöchentlich. Die ASJ bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 27 Jahren die Möglichkeiten für soziales, freiwilliges und ehrenamtliches Engagement. Auf dem Programm stehen Aktivitäten wie Rettungsschwimmen oder die Erste-Hilfe-Ausbildung, gemeinsamer Sport, Bandcamps, Ausflüge und Ferienfahrten.

Für weitere Informationen oder Anmeldungen zu den wachSam-Seminaren ist Landesjugendreferentin Nadine Wieland Ansprechpartnerin: N06v~U$Qo{Z'8rG[5m=j#@]#[Ftvc`DehQo90+T%D&S&sj| oder 0351/4263618.